logo
Deutschlands Kreativ-Server für Redstoner
»Unser Ziel ist es eure Kreativität zu fördern, euch die Elektronik etwas näherzubringen und euch bei klugen Lösungen für spannende Redstone-Probleme zu unterstützen.«

Sehr viele Befehle werden auf eine bestimmte Selektion angewendet — also eine Region in der Welt, die du auswählst.

Selektions-Rechte

Hauptserver:

Allgemein musst du auf dem Hauptserver mindestens den Rang „Mitglied+“ haben, um hier WorldEdit nutzen zu können (siehe /hilfe mitglied+). Dabei hast du auf diesem Server nur auf deinen eigenen Parzellen und den Parzellen, in denen du als „dauerhafter Mitbenutzer“ eingetragen bist, die benötigten Selektions-Rechte. Ausgenommen sind dabei Parzellen, in denen die Flag „no-worldedit“ aktiviert ist. Zudem hast du in den meisten Parkanlagen der Hauptwelt Rechte zum Selektieren. Dies ermöglicht zum Beispiel das Kopieren der Vorlage-Schaltungen.

Testservern:

Auf den Testservern „Natur“, „Flach“ und „Space“ hast du überall WorldEdit-Rechte (siehe /hilfe testserver).

Wiki-Server:

Auf dem Wiki-Server hast du innerhalb der Ausstellungswelten die benötigten Selektions-Rechte (siehe /hilfe wiki).

//sel <ggf. Selektions-Typ>

▶ auch möglich: /;, //desel oder //deselect

 

Mit diesem Befehl hast du die Möglichkeit deine aktuelle Auswahl zu löschen. Des Weiteren kannst du mit Angabe des Selektions-Typen hiermit die geometrische Art der Auswahl neu bestimmen. In dem Fall bleibt oft eine Selektion bestehen (abhängig von der vorherigen Selektion und dessen Kompatibilität).

Wenn du den Server wieder neu betrittst, erhältst du den zuletzt gewählten Selektions-Typen. Nach einem Server-Neustart wird einem der Standard-Typ „cuboid“ zugewiesen.

 

Die folgenden Selektions-Typen stehen zur Verfügung:

Cuboid (Standart-Typ)

quarderförmige Selektion

Punkte: 2x (Eckpunkt 1, Eckpunkt 2)
geometrische Form: Quader

Dieser Selektions-Typ wird wohl am meisten verwendet. Mit zwei Punkten wählt man beide Ecken der quaderförmigen Auswahl aus.

Extend

erweiternde quarderförmige Selektion

Punkte: Punkte: 2 – ∞ (Eckpunkt 1, Eckpunkt 2, alles danach: Vergrößerungen der jeweiligen Seiten)
geometrische Form: Quader

Dieser Typ erweitert die „Cuboid“-Selektion um ein Verhalten, bei dem sich die Auswahl immer weiter vergrößern kann, in dem die Seiten der X-, Y- oder Z-Koordinate unabhängig voneinander erweitert werden können.

Poly

polygonale Selektion

Punkte: Punkte: 2 – ∞ (Eckpunkt 1, Eckpunkt 2, Eckpunkt 3 …)
geometrische Form: Draufsicht als Polygon (Vieleck), gleichbleibende Höhe

Hiermit kann eine polygonale Fläche selektiert werden. Die Höhe wird bestimmt durch den kleinsten und größten Y-Wert alle ausgewählten Punkte.

Ellipsoid

ellipsoide Selektion

Punkte: Punkte: 2 – ∞ (Mittelpunkt, Eckpunkt 1, alles danach: Vergrößerungen der Länge und der Breite)
geometrische Form: Ellipsoid

Im Gegensatz zur Kugel kann hier die Länge, Breite und Höhe unterschiedlich sein.

Sphere

kugelförmige Selektion

Punkte: Punkte: 2 (Mittelpunkt, Schnittpunkt mit der Außenfläche)
geometrische Form: Kugel

Durch den Mittelpunkt und einem beliebigen Schnittpunkt mit der gewünschten Außenfläche wird eine Kugel generiert.

Cyl

zylindrische Selektion

Punkte: Punkte: 2 – ∞ (Mittelpunkt der elliptischen Fläche, Eckpunkt 1, alles danach: Vergrößerungen der Länge und der Breite)
geometrische Form: Zylinder

Die Höhe wird bestimmt durch den kleinsten und größten Y-Wert der ausgewählten Punkte. Der Eckpunkt kann auch so gesetzt werden, dass sich die Breite und Länge des Zylinders unterscheidet (elliptische Draufsicht).

Selektion via Holzaxt

 

Die Holzaxt (WOODEN_AXE) ist das symbolische Werkzeug von WorldEdit, da hiermit die Selektion durch Links- und Rechtsklick möglich ist.

Um eine Holzaxt zu erhalten, kannst du das Kreativ-Inventar verwenden, dir eines unserer Kits geben (/kit) oder den WorldEdit-Befehl //wand verwenden.

 

Linksklick: Position 1

Rechtsklick: Position 2 und nachfolgenden Positionen

//pos1 und //pos2 <ggf. Block-Koordinaten>

▶ auch möglich: //1 bzw. //2

Hiermit setzt du die Selektions-Positionen mit einem Befehl. Dabei wird entweder die eigene Spieler-Position verwendet (siehe Bild) oder die manuelle Angabe der Block-Koordinaten übernommen.

Die Koordinaten können dabei in zwei Schreibweisen manuell definiert werden:

  • <X>,<Y>,<Z> = hiermit werden die Koordinaten-Werte für die Achsen separat bestimmt und mit einem Komma getrennt
  • <ein Wert für X, Y und Z> = diese Kurz-Schreibweise kann verwendet werden, wenn alle drei Achsen der gleiche Wert zuzuweisen ist

Zu beachten ist, dass Block-Koordinaten immer ganzzahlig sind. Zudem dürfen als Trenn-Zeichen keine Semikolons („;“) oder Punkte statt dem Komma verwendet werden.

//hpos1 und //hpos2

Auch hiermit setzt du die Selektions-Position mit einem Befehl. Jedoch wird hier die Position durch deinen Blick bestimmt: da, wo das sogenannte „Fadenkreuz“ in der Mitte des Bildschirms ist, wird nach einem Block gesucht. Der hier vorgegebene Maximal-Abstand ist dabei meist größer, als die eigene Sichtweite.

//chunk <ggf. Koordinaten> <ggf. Parameter>

 

Dieser Befehl lässt mehrere Funktionen in mehreren Schreibweisen zu. Vor der eigentlichen Auswahl des „Chunks“ wird generell immer auch der Selektions-Typ auf „Cuboid“ gesetzt.

Ein Chunk ist ein Teile einer Minecraft-Welt, der genau 16 x 16 x 256 Blöcke groß ist. Jeder Block-Koordinate kann genau einem Chunks zugeornet werden. Durch die Abdeckung der kompletten Bauhöhe ist bei diesem Befehl keine Angabe einer Y-Koordinate notwendig.

 

  • //chunk = hier wird der Chunk selektiert, in dem sich der Spieler befindet
  • //chunk <X>,<Z> = (Angabe in Block-Koordinaten ohne Y-Wert) hier wird der Chunk selektiert, in dem sich der gewählte Block befindet
  • //chunk <X>,<Z> -c = (Angabe in Chunk-Koordinaten ohne Y-Wert) hier wird der gewählte Chunk selektiert
  • //chunk -s = hier wird jeder Chunk ausgewählt, in dem sich die bisherige Selektion befindet

Zu beachten ist auch hier, dass Block- und Chunk-Koordinaten immer ganzzahlig sind. Zudem dürfen als Trenn-Zeichen keine Semikolons („;“) oder Punkte statt dem Komma verwendet werden.

//inset <Block-Menge> <ggf. Parameter>

 

Mit diesem Befehl kann die Selektion um die Anzahl der jeweiligen Blöcke verkleinert werden. Die Selektion verkleinert sich dabei zur Mitte. Die Block-Anzahl wird von allen Seiten einzeln abgezogen.

 

Mithilfe der Parameter kann auch nur die horizontale oder vertikale Verkleinerung vorgenommen werden:

 

  • //inset <Block-Menge> = hiermit wird die Verkleinerung von allen Seiten vorgenommen
  • //inset <Block-Menge> -h = horizontale Verkleinerung (von vorne, hinten, links und rechts)
  • //chunk <Block-Menge> -v = vertikale Verkleinerung (von oben und unten)

Negative Block-Menge werden hier nicht erlaubt.

//outset <Block-Menge> <ggf. Parameter>

 

Im Gegensatz zum //inset – Befehl, kann hiermit die Selektion um die Anzahl der jeweiligen Blöcke vergrößert werden. Die Selektion vergrößert sich dabei von der Mitte aus. Die Block-Anzahl wird von allen Seiten einzeln hinzugefügt.

 

Mithilfe der Parameter kann auch nur die horizontale oder vertikale Vergrößerung vorgenommen werden:

 

  • //outset <Block-Menge> = hiermit wird die Vergrößerung von allen Seiten vorgenommen
  • //outset <Block-Menge> -h = horizontale Vergrößerung (nach vorne, hinten, links und rechts)
  • //outset <Block-Menge> -v = vertikale Vergrößerung (nach oben und unten)

Negative Block-Menge werden hier nicht erlaubt.

//shift <Block-Menge> <ggf. Richtung>

 

Hiermit kann die Selektion um die jeweilige Anzahl an Blöcken verschoben werden. Die Richtung wird dabei anhand des Blickes oder über die manuelle Angabe der Richtung bestimmt. Negative Block-Mengen werden hier sogar erlaubt. Diese negieren dann natürlich die Richtungs-Angabe.

 

Richtungen:

  • north oder n = nach Norden
  • east oder e = nach Osten
  • south oder s = nach Süden
  • west oder w = nach Westen
  • up oder u = hoch
  • down oder d = runter
  • forward oder f, sowie me oder m = von mir aus gesehen nach vorne
  • back oder b = von mir aus gesehen zurück
  • left oder l = von mir aus gesehen nach links
  • right oder r = von mir aus gesehen nach rechts

//expand <„vert“ oder Block-Menge> <ggf. 2. Block-Menge> <ggf. Richtung>

 

Ähnlich dem //outset – Befehl kann hiermit die Selektion in einer oder in zwei Richtungen unterschiedlich stark vergrößert werden. Die Richtung wird dabei anhand des Blickes oder über die manuelle Angabe der Richtung bestimmt.

Die Richtungs-Angabe erlaubt die gleichen Optionen wie der //shift – Befehl.

(Die Block-Mengen erlauben auch negative Werte. Hier wird jedoch nicht verkleinert, sondern den Wert auf die ent­ge­gen­ge­setzte Seite angewandt. Dies ist aber auch möglich, wenn man eine „2. Block-Menge“ angibt.)

 

Folgende Angaben sind möglich:

  • //expand vert = die Auswahl wird in der kompletten Vertikalen expandiert (Y ≙ 0 – 256)
  • //expand <Block-Menge> = die Selektion wird in Richtung des Blickes verlängert
  • //expand <Block-Menge> <Richtung> = die Selektion wird in die angegebene Richtung verlängert
  • //expand <Block-Menge> <2. Block-Menge> = die Selektion wird in Richtung des Blickes und in die ent­ge­gen­ge­setzte Richtung verlängert
  • //expand <Block-Menge> <2. Block-Menge> <Richtung> = die Selektion wird in die angegebene und in die ent­ge­gen­ge­setzte Richtung verlängert

//contract <„vert“ oder Block-Menge> <ggf. 2. Block-Menge> <ggf. Richtung>

 

Im Gegensatz zum //expand – Befehl kann hiermit die Selektion in einer oder in zwei Richtungen unterschiedlich stark verkleinert werden. Die Richtung wird dabei anhand des Blickes oder über die manuelle Angabe der Richtung bestimmt.

Die Richtungs-Angabe erlaubt die gleichen Optionen wie der //shift – Befehl.

(Die Block-Mengen erlauben auch hier wieder negative Werte. Hier wird jedoch nicht vergrößert, sondern den Wert auf die ent­ge­gen­ge­setzte Seite angewandt. Dies ist aber auch möglich, wenn man eine „2. Block-Menge“ angibt.)

 

Folgende Angaben sind möglich:

  • //contract <Block-Menge> = die Selektion wird zur Richtung des Blickes verkürzt
  • //contract <Block-Menge> <Richtung> = die Selektion wird zur angegebenen Richtung verkürzt
  • //contract <Block-Menge> <2. Block-Menge> = die Selektion wird zur Richtung des Blickes und zur ent­ge­gen­ge­setzten Richtung verkürzt
  • //contract <Block-Menge> <2. Block-Menge> <Richtung> = die Selektion wird zur angegebenen und zur ent­ge­gen­ge­setzten Richtung verkürzt