logo
Deutschlands Kreativ-Server für Redstoner
»Unser Ziel ist es eure Kreativität zu fördern, euch die Elektronik etwas näherzubringen und euch bei klugen Lösungen für spannende Redstone-Probleme zu unterstützen.«
Minecraft Hauptserver: server.redstoneworld.de
Minecraft Snapshot-Server: snapshot.redstoneworld.de

Survival-Server Regeln (DE)

Allgemeines

Bei dem Survival-Server handelt sich dabei um ein Unterserver, auf dem ihr ausnahmsweise nur den Überlebens-Modus habt und damit das Spielerlebnis „Survival“ genießen dürft. Bei Nutzung dieses Angebots sind die hier aufgeführten Regeln zusätzlich zu befolgen. Es gelten weiterhin die auf dem Hauptserver akzeptierten allgemeinen Server-Regeln.

Gemeinschaftlichkeit spielt auf diesem Community-Projekt – Server eine große Rolle. So soll der Survival-Server sich von üblichen öffentlichen Survival-Servern unterscheiden, indem wir als Community-Bestandteil von RedstoneWorld auf dem Server zusammenspielen, gemeinschaftliche Ziele verfolgen und einen hohen Wert auf Redstone und Gestaltung legen.

Adresse: server.redstoneworld.de ➔ Unterserver: „Survival-Server“
benötigtes Programm: gekauftes Spiel „Minecraft“ (Java Edition)

Die Befehle und Erklärungen der einzelnen Features des Survival-Servers werden separat auf folgender Seite beschrieben: redstoneworld.de/survival-server

die Freischaltung

Der Survival-Server ist als Community-Projekt nicht für jeden erreichbar und bespielbar. Bei Interesse kannst du einfach unser Bewerbungs-Formular verwenden: redstoneworld.de/survival-server-bewerbung

Zu beachten ist, dass ihr nicht verpflichtet seid bereits auf RedstoneWorld zu spielen. Jeder angenommene Spieler mit dem Rang „Mitglied+“ kann dem Team 2 Freunde empfehlen, um die Chance zu erhöhen, dass sie auf den Survival-Server zugelassen werden.

Nachdem du dich bei uns gemeldet hast, entscheiden wir, ob wir der Meinung sind, dass du zu unserem Community-Projekt passt und werden dich dann kontaktieren. Da deine Bewerbungen eventuell im Team besprochen werden muss, kann es sein, dass du nicht sofort eine Antwort von uns bekommst. Habe dann bitte einfach etwas Geduld.

Regel 1 – Redstone und Mechanismen

Auch der Survival-Server ist ein Redstone-Server und so sind hier Redstone-Schaltungen und Mechanismen jeglicher Art ausdrücklich erwünscht. Vorausgesetzt, diese wiedersprechen nicht dem Regelwerk. Nicht benutzte Schaltungen sind also auch hier zu deaktivieren und Mob-Ansammlungen in Grenzen zu halten, um den Server nicht unnötig zu belasten und die TPS immer hochzuhalten.

Regel 2 – Ästhetik

Da es keine Farm-Welten gibt und die Welten nicht als ein Mondkrater enden sollen, darf in den Welten nicht einfach wahllos gefarmt werden. Es sind bitte stattdessen Farm-Bereiche einzurichten, die optisch dem Farm-Zweck anzupassen sind. So können mit ein paar architektonischen Deko-Anbauten „Löcher“ recht schnell zu Steinbrüchen oder Minen umgestaltet werden. Auch die Renaturierung, also der Umbau von künstlich angelegten Landschaften, ist ein guter Weg zur Erhaltung der Ästhetik. So kann man mit leichten Abrundungen und Bepflanzungen von Abbaugebieten wieder schnell einen natürlichen Eindruck herstellen. Gleiches gilt für durch Mobs oder TNT-Unfälle verursachte Krater. Sind diese jedoch zum Beispiel zu groß oder durch regionale Baurecht-Beschränkungen unmöglich zu beheben, ist bitte dem Besitzer der Region oder dem Server-Team Bescheid zu geben.

Regel 3 – Spielerfallen

Spielerfallen sind ebenso erlaubt, vorausgesetzt sie befindet sich innerhalb einer Spieler-Region, die mit der „greeting“ – Flag versehen ist und damit unmissverständlich auf diese Spielerfallen hinweist (siehe SV-Server Doku » Grundstücks-System). Spielerfallen, die nur durch das Annehmen von /tpahere – Anfragen funktionieren, sind hingegen verboten.

Beispiel-Nachricht:

&4[WARNUNG]&f: Betreten des Kerkers auf eigene Gefahr! In dem Bereich befinden sich &4tödliche Spielerfallen&f!

Regel 4 – Griefing

Jede Form von Griefing – ob durch Bau, Abbau oder Interaktion – ist zu unterlassen. Geht respektvoll mit dem Besitz anderer Spieler um. Die durch den Tod in einem PVP-Kampf gedroppten Items dürfen vom Gegner aufgelesen und behalten werden.

Es werden regelmäßig komplette Server-Backups auf dem Survival-Server durchgeführt, die im Notfall wiederhergestellt werden können. Zudem wurden Sicherheitseinrichtungen installiert, mit denen im Nachhinein der Schuldige zurückverfolgt werden kann.

Regel 5 – Rückerstattungen von verlorenem Besitz

Bei Verlust von Items, Blöcken, Mobs, Grundstücken oder Ähnlichem – egal, ob durch Client- oder Server-Fehler – ist das Server-Team nicht zwangsläufig verpflichtet, diese zu erstatten. Erstattungen liegen immer im Ermessen des Server-Teams und können durchaus besonders bei größeren Besitztümern erfolgen. Dies hängt auch davon ab, ob der Fehler bekannt, nachweisbar oder nachstellbar (reproduzierbar) ist. Wende dich bei Unsicherheit bitte einfach an das Server-Team.

Regel 6 – Grundstücke / Regionen mit Flags

Habt ihr ein freies Stück Land gefunden, dass ihr in Besitz nehmen wollt, gibt es ein paar Punkte zu beachten:

 

a. Kennzeichnet euer Land optisch

Mit Fackeln, Zäunen, Hecken oder Ähnlichem lassen sich Landflächen optisch gut sichtbar als Grundstück eingrenzen. Das gekennzeichnete Land muss hierbei in einem vernünftigen Verhältnis zu den selbstgebauten oder geplanten Inhalten stehen und kann natürlich auch im Nachhinein immer nach Außen erweitert werden. Der Name des Besitzers ist durch ein gut sichtbares Schild am Eingang des Grundstückes zu kennzeichnen.

 

b. Schützt euer Land mit unserem Grundstücks-System

Des Weiteren bieten wir auch hier ein Grundstücks-System an, um zum Beispiel das Bauen, Abbauen und Interagieren ausschließlich vom Regions-Inhaber und den Mitbenutzern zu erlauben. Dieses Plugin lässt zudem auch zu, ähnlich dem „Parzellen-System“ auf dem Hauptserver, weitere Regions-Einstellungen zu definieren. Die Größe des Grundstückes hängt von deinem geplanten Projekt ab, wobei die Grundstücks-Höhe — sofern dies nicht anders gewünscht wurde — die komplette Bauhöhe von Minecraft einnimmt (alle 256 Blöcke).

Bei Interesse ist hierfür unser SV-Projektleiter Satrix24 oder unser SV-Supporter _IchbinIch_ zu kontaktieren. Nenne ihm dabei die Welt und die ungefähren Koordinaten. Gebe zudem die geschätzte Größe des benötigten Grundstückes an, sofern es nicht bereits umzäunt ist. Du solltest dabei mindestens auf Anfrage deine Bauidee nennen können.

Nach dem Erhalt der Grundstücks-Rechte kannst du weitere Spieler hinzufügen. Es ist auch hier sinnvoll diese Spieler für Besucher auf Schildern zu listen.

Regel 7 – Client-Modifikationen

Anders, als auf anderen Unterservern von RedstoneWorld, sind hier nur Minecraft-Client Modifikationen erlaubt, die einem keine größeren spielerischen Vorteile verschaffen. Jegliches Auslesen oder Manipulieren von Daten, die man im Vanilla-Client nicht sehen / ändern kann, ist hiermit also verboten. Durch die Verwendung einiger Sicherheitssysteme werden viele der hier verbotenen Möglichkeiten auch bereits blockiert.

Beispiele für verbotene Mod-Aktivitäten:

  • Hack-Clients zum Fliegen / teleportieren
  • X-Ray
  • Auslesen oder berechnen der Welt-Seeds

 

Grafische und akustische Verbesserungen oder Hervorhebungen, Makros und Chatverbesserungen sind erlaubt. Auch das Anzeigen von Informationen, die man bereits in Vanilla auslesen kann und das Anzeigen von Informationen, die als immer gleichbleibende Werte zu verstehen sind (Spawn-Radius, Rezepte etc.) sind erlaubt. Automatisierte Systeme sind erlaubt, sofern sie die Fähigkeiten eines Spielers nicht überschreiten.

Beispiele für erlaubte Mod-Aktivitäten:

  • Karten-Mods samt Anzeige der erkundeten Welt und um sich herum gerenderten Entities (wie bei Xaero’s Minimap)
  • Anzeigen der Crafting-Rezepte (wie bei Just Enough Items)
  • Anzeigen des Lichtlevels (wie bei MiniHUD oder Light Overlay)
  • Anzeigen der Spawn-Radien von Mobs (wie bei MiniHUD)
  • Automatisieren oder vereinfachen des Item-Sortierens in Inventaren (Inventory Sorter oder Mouse Tweaks)
  • Anzeigen der Heilungspunkte von Mobs (wie bei Neat)
  • Auto-Clicker
  • KI-Mods zum Farmen

 

Items, die durch unerlaubte Minecraft-Client Modifikationen oder Server-Fehler entstanden sind, müssen zerstört oder an das Team übergeben werden. Das Ausnutzen bekannter Minecraft-Fehler ist weitestgehend erlaubt. Nur die Item-Duplizierung von Inventaren durch entsprechende Bugs ist hier verboten. Sand-Duplikatoren sind seitens der Serversoftware leider gesperrt.

Bei Unsicherheit bezüglich der Erlaubnis ist vor der Verwendung Rücksprache mit unserem SV-Projektleiter Satrix24 oder mit unserem SV-Supporter _IchbinIch_ zu halten.

Regel 8 – Spieler-Shops

Um auf dem Server eine Wirtschaft am Laufen zu halten, gibt es die Möglichkeit eigene Shops zu bauen und sie vom Team als „verifizierte Shops“ anerkennen zu lassen, sofern sie die nachfolgenden technischen Bedingungen erfüllen. Wenn ein „verifizierter“ Shop später beim Kauf nachweisbar fehlerhaft ist, kann eine Item-Erstattung vom Team erfolgen. Der Shop-Besitzer wird dann kontaktiert und muss diesen Schaltungs-Fehler zeitnah beheben. Dieses System gibt allen Shop-Käufern die Sicherheit, dass der Handel fair ablaufen wird. Um dem Vanilla-Prinzip etwas treu zu bleiben, wird der Shop selbst mit den Möglichkeiten unserer Block-Sicherung (siehe SV-Server Doku » Block-Sicherung) in Kombination mit normaler Redstone-Technik realisiert.

 

Der Redstone-Laden sollte folgende Bedingungen erfüllen:

  • eine einwandfreie Funktionalität des Kaufs / Verkaufs
  • Korrektheit in der Beschriftung
  • Benutzerfreundlichkeit
  • Diebstahlschutz und Manipulationsschutz
  • Indikatoren, die auf die aktuellen Füllstände der Aufbewahrungsmittel hinweisen (Wann sind z.B. die Truhen leer?)
  • das Auffüllen / Entleeren der Aufbewahrungsmittel ist ohne Bau-Rechte möglich (die Sicherungen können hier z.B. mit /cprivate realisiert werden)
  • eine ansprechende und passende Ästhetik

 

Der Shop darf dabei irgendwo in der Oberwelt „Normal“ oder „Episch“ gebaut werden. Mit der Verifizierung wird um den Shop eine separate Regions-Sicherung angelegt. Durch diese darf der Shop danach nicht mehr ohne Weiteres umgebaut werden. Lediglich das Auffüllen / Entleeren der Aufbewahrungsmittel wird weiterhin möglich sein. Ein Umbau ist also nur auf Anfrage möglich.

Trotz der technischen Vorsorge sind keine fremden Shops zu griefen (siehe Regel 4) und Fehler anderer Shops zeitnah dem Server-Team zu melden. Damit der eigene Shop nicht wochenlang leer ist, sollte er regelmäßig befüllt werden. Andernfalls kann es zu einer Sperrung des Ladens oder zu einer Entfernung der Verifizierung kommen.

Bei Fragen und Interesse an einer Shop-Verifizierung ist Kontakt mit Satrix24 oder _IchbinIch_ aufzunehmen.

Regel 9 – Einhaltung der Regeln

Es gelten zudem weiterhin die auf dem Hauptserver akzeptierten allgemeinen Server-Regeln.

Um Verstöße nachweisen zu können, werden die meisten Spiel-Aktionen geloggt. Bestimmte Teammitglieder haben Zugriff auf eine Vielzahl an Plugins, um das Moderieren, Prüfen, ggf. Nachweisen und Bestrafen von Verstößen zu ermöglichen.

Bei Missachten der Sever-Regeln kann das Server-Team nach eigenem Ermessen ein Ausschluss des Spielers aus dem „Survival-Server“ oder sogar aus dem kompletten RedstoneWorld Server-Netzwerk durchführen.

Zuletzt inhaltlich geändert: 24. Mai 2021

letzte Änderungen:

24. Mai 2021

  • Regel 8 „Spieler-Shops“ überarbeitet: vordefinierte Shop-Region entfällt; die Shops können nun überall in eine der Oberwelten gebaut werden

21. März 2021

  • Regel 7 „Client-Modifikationen“ komplett überarbeitet: Spezifizierung welche Arten von Mod-Aktivität erlaubt sind und welche nicht

06. Februar 2021

  • Regel 1 „Redstone und Mechanismen“ gekürzt: die Farmanlagen-Dimensionierung sagt nichts über die Performance-Last aus; größere Farmanlagen müssten nicht mit anderen geteilt werden (wegen des aktuellen Wirtschafts-Systems) und das „Sparen der Welt-Ressourcen“ wird bereits in Regel 2 („Ästhetik“) angesprochen

23. Dezember 2020

  • NEU: Regel 8 „Spieler-Shops“