logo
Deutschlands Kreativ-Server für Redstoner
»Unser Ziel ist es eure Kreativität zu fördern, euch die Elektronik etwas näherzubringen und euch bei klugen Lösungen für spannende Redstone-Probleme zu unterstützen.«
Minecraft Hauptserver: server.redstoneworld.de
Minecraft Snapshot-Server: snapshot.redstoneworld.de

Survival-Server Regeln (DE)

Allgemeines

Bei dem Survival-Server handelt sich dabei um ein Unterserver, auf dem ihr ausnahmsweise nur den Überlebens-Modus habt und damit das Spielerlebnis „Survival“ genießen dürft. Bei Nutzung dieses Angebots sind die hier aufgeführten Regeln zusätzlich zu befolgen. Es gelten weiterhin die auf dem Hauptserver akzeptierten allgemeinen Server-Regeln.

Gemeinschaftlichkeit spielt auf diesem Community-Projekt – Server eine große Rolle. So soll der Survival-Server sich von üblichen öffentlichen Survival-Servern unterscheiden, indem wir als Community-Bestandteil von RedstoneWorld auf dem Server zusammenspielen, gemeinschaftliche Ziele verfolgen und einen hohen Wert auf Redstone und Gestaltung legen.

Adresse: server.redstoneworld.de 🠊 Unterserver: „Survival-Server“
benötigtes Programm: gekauftes Spiel „Minecraft“ (Java Edition)

Die Befehle und Erklärungen der einzelnen Features des Survival-Servers werden separat auf folgender Seite beschrieben: redstoneworld.de/survival-server

die Freischaltung

Der Survival-Server ist als Community-Projekt nicht für jeden erreichbar und bespielbar. Bei Interesse solltest du unseren Moderator endodd oder unseren SV-Supporter und Projektleiter Satrix_0331 direkt auf unserem TeamSpeak3 ansprechen oder jeweils mit dem Befehl /mail send <Teammitglied> anschreiben. Voraussetzung für die Annahme ist hierbei, dass du mindestens den Rang „Mitglied+“ hast und wir als Server-Team dich schon etwas kennen. Zudem ist es sehr gut, wenn du auch auf unserem TeamSpeak3 aktiv bist.

Nachdem du dich bei uns gemeldet hast, entscheiden wir, ob wir der Meinung sind, dass du zu unserem Community-Projekt passt und werden dich dann kontaktieren. Dabei fließt dein Gebautes auf den Parzellenwelten mit in die Entscheidung ein. So ist es vorteilhaft bereits ästhetische Gebäude oder Schaltungen entworfen zu haben, die auf dem Survival-Server sinnvoll eingesetzt werden können und vielleicht sogar zu einem der verwendeten Baustile passen. Andernfalls wirst du tendenziell darum gebeten etwas vorzubauen. Hier spielt die Komplexität und Innovation eine wichtige Rolle. Die hierfür entworfenen Vorbauten sollten dabei natürlich keine kompletten Nachentwicklungen bestehender Tutorials aus dem Internet sein. – Hier ist eine eigene Leistung zu erbringen! Da solche Bewerbungen eventuell im Team besprochen werden müssen, kann es sein, dass du nicht sofort eine Antwort von uns bekommst. Habe dann bitte einfach etwas Geduld.

Alternativ kann es passieren, dass du von uns angesprochen wirst und eine Einladung erhältst. In diesem Fall ist der Rang „Mitglied+“ nicht notwendig und du kannst von uns direkt freigeschaltet werden.

Regel 1 – Redstone und Mechanismen

Auch der Survival-Server ist ein Redstone-Server und so sind hier Redstone-Schaltungen und Mechanismen jeglicher Art ausdrücklich erwünscht. Vorausgesetzt, diese wiedersprechen nicht dem Regelwerk. Nicht benutzte Schaltungen sind also auch hier zu deaktivieren und Mob-Ansammlungen in Grenzen zu halten, um den Server nicht unnötig zu belasten und die TPS immer hoch zu halten. Persönliche Farmanlagen sollten darum so dimensioniert sein, dass sie mit ihrem Betrag nicht den eigenen Bedarf bei weitem übersteigen. Andernfalls ist es sinnvoll, diese Farmanlage auch für andere nutzbar machen zu lassen. Geht allgemein sparsam mit den Ressourcen um und denkt auch an eure Mitspieler.

Regel 2 – Ästhetik

Da es keine Farm-Welten gibt und die Welten nicht als ein Mondkrater enden sollen, darf in den Welten nicht einfach wahllos gefarmt werden. Es sind bitte stattdessen Farm-Bereiche einzurichten, die optisch dem Farm-Zweck anzupassen sind. So können mit ein paar architektonischen Deko-Anbauten „Löcher“ recht schnell zu Steinbrüchen oder Minen umgestaltet werden. Auch die Renaturierung, also der Umbau von künstlich angelegten Landschaften, ist ein guter Weg zur Erhaltung der Ästhetik. So kann man mit leichten Abrundungen und Bepflanzungen von Abbaugebieten wieder schnell einen natürlichen Eindruck herstellen. Gleiches gilt für durch Mobs oder TNT-Unfälle verursachte Krater. Sind diese jedoch zum Beispiel zu groß oder durch regionale Baurecht-Beschränkungen unmöglich zu beheben, ist bitte dem Besitzer der Region Bescheid zu geben.

Regel 3 – Spielerfallen

Spielerfallen sind ebenso erlaubt, vorausgesetzt sie befindet sich innerhalb einer Spieler-Region, die mit der „greeting“ – Flag versehen ist und damit unmissverständlich auf diese Spielerfallen hinweist (siehe >> Grundstücke / Regionen mit Flags). Spielerfallen, die nur durch das Annehmen von /tpahere – Anfragen zu dir funktionieren, sind hingegen verboten.

Beispiel-Nachricht:

&4[WARNUNG]&f: Betreten des Kerkers auf eigene Gefahr! In dem Bereich befinden sich &4tödliche Spielerfallen&f!

Regel 4 – Griefing

Jede Form von Griefing – ob durch Bau, Abbau oder Interaktion – ist zu unterlassen. Geht respektvoll mit dem Besitz anderer Spieler um. Die durch den Tod in einem PVP-Kampf gedroppten Items dürfen vom Gegner aufgelesen und behalten werden.

Es werden regelmäßig komplette Server-Backups auf dem Survival-Server durchgeführt, die im Notfall wiederhergestellt werden können. Zudem wurden Sicherheitseinrichtungen installiert, mit denen im Nachhinein der Schuldige zurückverfolgt werden kann.

Regel 5 – Rückerstattungen von verlorenem Besitz

Bei Verlust von Items, Blöcken, Mobs, Grundstücken oder Ähnlichem – egal, ob durch Client- oder Server-Fehler – ist das Server-Team nicht zwangsläufig verpflichtet, diese zu erstatten. Erstattungen liegen immer im Ermessen des Server-Teams und kann durchaus besonders bei größeren Besitztümern erfolgen. Dies hängt auch davon ab, ob der Fehler bekannt, nachweisbar oder nachstellbar (reproduzierbar) ist. Wende dich bei Unsicherheit bitte einfach an das Server-Team.

Regel 6 – Grundstücke / Regionen mit Flags

Habt ihr ein freies Stück Land gefunden, dass ihr in Besitz nehmen wollt, gibt es ein paar Punkte zu beachten:

 

a. Kennzeichnet euer Land optisch

Mit Fackeln, Zäune, Hecken oder Ähnlichem lassen sich Landflächen optisch gut sichtbar als Grundstück eingrenzen. Das gekennzeichnete Land muss hierbei in einem vernünftigen Verhältnis zu den selbstgebauten oder geplanten Inhalten stehen und kann natürlich auch im Nachhinein immer nach Außen erweitert werden. Der Name des Besitzers ist durch ein gut sichtbares Schild am Eingang des Grundstückes zu kennzeichnen.

 

b. Schützt euer Land mit unserem Grundstücks-System

Des Weiteren bieten wir auch hier ein Grundstücks-System an, um zum Beispiel das Bauen, Abbauen und Interagieren ausschließlich vom Regions-Inhaber und den Mitbenutzern zu erlauben. Dieses Plugin lässt zudem auch zu, ähnlich dem „Parzellen-System“ auf dem Hauptserver, weitere Regions-Einstellungen zu definieren. Die Größe des Grundstückes hängt von deinem geplanten Projekt ab, wobei die Grundstücks-Höhe — sofern dies nicht anders gewünscht wurde — die komplette Bauhöhe von Minecraft einnimmt (alle 256 Blöcke).

Bei Interesse ist hierfür unser SV-Supporter und Projektleiter Satrix_0331 zu kontaktieren. Nenne ihm dabei die Welt und die ungefähren Koordinaten. Gebe zudem die geschätzte Größe des benötigten Grundstückes an, sofern es nicht bereits umzäunt ist. Du solltest dabei mindestens auf Anfrage deine Bauidee nennen können.

Nach dem Erhalt der Grundstücks-Rechte kannst du weitere Spieler hinzufügen. Es ist auch hier sinnvoll diese Spieler für Besucher auf Schilder zu listen.

Regel 7 – Client-Modifikationen

Anders, als auf anderen Unterservern von RedstoneWorld, sind hier nur Client-Modifikationen erlaubt, die keinen größeren spielerischen Vorteil verschaffen. Grafische und akustische Verbesserungen oder Hervorhebungen, Makros und Chatverbesserungen und Modifikationen, die allgemein nur leichte spielerische Vorteile bringen, ohne dabei insbesondere im PVP hilfreich zu sein, sind erlaubt. Mods mit leichten spielerischen Vorteilen sind z.B. Karten-Mods (wie Minimaps), samt Anzeige der erkundeten Welt und der Entities. Die Nutzung von Modifikationen oder externen Programmen, die es dir ermöglichen, durch Wände zu sehen oder bestimmte Blöcke, Spieler, Tiere oder Monster sichtbar zu machen (z.B. X-Ray) sind hingegen streng verboten.

Bei Unsicherheit bezüglich der Erlaubnis ist vor der Verwendung Rücksprache mit unseren SV-Supporter und Projektleiter Satrix_0331 zu halten.

Items, die durch unerlaubte Client-Modifikationen oder Server-Fehler entstanden sind, müssen zerstört oder an das Team übergeben werden. Das Ausnutzen bekannter Minecraft-Fehler ist weitestgehend erlaubt.

Regel 8 – Einhaltung der Regeln

Es gelten zudem weiterhin die auf dem Hauptserver akzeptierten allgemeinen Server-Regeln.

Um Verstöße nachweisen zu können, werden die meisten Spiel-Aktionen geloggt. Bestimmte Teammitglieder haben Zugriff auf eine Vielzahl an Plugins, um das Moderieren, Prüfen, ggf. Nachweisen und Bestrafen von Verstößen zu ermöglichen.

Bei Missachten der Sever-Regeln kann das Server-Team nach eigenem Ermessen ein Ausschluss des Spielers aus dem „Survival-Server“ oder sogar aus dem kompletten RedstoneWorld Server-Netzwerk durchführen.

Zuletzt inhaltlich geändert: 23. Januar 2020

letzte Änderungen:

27. April 2020

  • Umformulierung des Textes, insbesondere Regel 6 (keine inhaltlichen Änderungen)

23. Januar 2020

  • Abschnitt „Client-Modifikationen“ umformuliert; inhaltlich aber eigentlich nicht geändert

27. August 2019

  • Abschnitt „die Freischaltung“ überarbeitet

27. Januar 2019

  • NEU: Freischaltung nun auch mit Einladung von unserer Seite aus, auch ohne „Mitglied+“