Die Webseite wird geladen ...

loading icon
E-Mail: kontakt@redstoneworld.de || Minecraft Haupt-Server: server.redstoneworld.de || Team-Speak3: ts3.redstoneworld.de

ParzellenSystem

– Befehle und Erklärungen

Auf RedstoneWorld – speziell auf dem Hauptserver – gibt es einige Welten zum Bauen. Dafür benutzen wir ein sehr funktionsreiches Grundstücks-System (wir nennen es Parzellen-System), was auch auf anderen Minecraft Kreativ-Servern oft und gerne zum Einsatz kommt. Von den Grundbefehlen, über die Grundstücks-Einstellungen, bis hin zu vielen weiteren sehr nützlichen – aber weniger bekannten – Befehlen, ist hier für euch in diesem Artikel alles erklärt. Gutes Gelingen und viel Spaß! :)

Bild 2

Grundlagen

Zu aller erst: jeder Befehl des Parzellensystems beginnt mit:

 

/plot

Die mögliche Kurzform des Befehls lautet: /p

/plot auto

 

▶ möglicher Kurzbefehl / Synonym: /p a

 

Damit nimmst du die nächste freie Parzelle in Besitz, die sich in deiner Welt befindet.

 

Screenshot 1-a

 

 

Leere und besetzte Parzellen kann man von außen am Parzellen-Rahmen erkennen: die freien Parzellen werden von Quarzstufen umrandet, während die belegten ein Rahmen aus Steinstufen besitzen. Zum anderen befindet sich auf der nord-westlichen Seite der Parzelle immer ein Schild mit den Koordinaten im Parzellen-Raster und dem Minecraft-Name des Parzellen-Besitzers:

 

Screenshot 1-b

 

 

Die Größen der Parzellen sind auf RedstoneWorld in den einzelnen Parzellen-Welten unterschiedlichen. Angefangen mit Parzellengrößen von 100² Blöcken als Beginner-Parzellen, bis hin zu den großen Parzellen mit 600² Blöcke ist alles dabei. Zudem kann man mehrere Parzellen in einer Welt in Besitz nehmen und nebeneinanderstehende Parzellen verschmelzen lassen.

Alle Welten mit den Größen der Parzellen und weiteren spezifischen Eigenschaften sind hier aufgelistet:

 

Liste der Welten auf RedstoneWorld

 

Screenshot 1-c

 

Screenshot 1-d

/plot claim

 

▶ möglicher Kurzbefehl / Synonym: /p c

 

Damit nimmst du die Parzelle in Besitz, auf der du dich befindest. Die Parzelle darf natürlich noch keinen Besitzer haben.

/plot clear

 

▶ möglicher Kurzbefehl / Synonym: /p reset

 

Damit setzt du die Parzelle, auf der du dich befindest, in den Ursprungszustand zurück. Du musst natürlich als normaler Spieler der Besitzer dieser Parzelle sein.

Nach diesem Befehl bist du noch weiter Besitzer dieser Parzelle – nur wird alles gelöscht, was sich innerhalb der Parzelle befand.

/plot delete

 

▶ möglicher Kurzbefehl / Synonym: /p del oder /p dispose

 

Damit setzt du die Parzelle, auf der du dich befindest, in den Ursprungszustand zurück und entfernst dich als Besitzer. Ebenso werden alle anderen Parzellen-Einstellungen gelöscht. Du musst natürlich als normaler Spieler der Besitzer dieser Parzelle sein.

/plot info

 

▶ möglicher Kurzbefehl / Synonym: /p i

 

Mit diesem Befehl rufst du Informationen zu der Parzelle ab, auf der du dich befindest.
Im folgenden mal die Abfrage der Parzellen-Infos auf der großen Parzelle von Mar_Win:

 

Screenshot 2

 

 

Koordinaten = Koordinaten im Parzellen-Raster ➔ „;“ (die Parzelle mit dem Welt-Spawn hat immer die Parzellen-Koordinate: „0;0“)

Alias

Besitzer = Besitzer der Parzelle

Biom = Biom der Parzelle

Baurechte

dauerhafte Mitbenutzer = Liste der Spieler, die immer auf der Parzelle bauen dürfen

temporäre Mitbenutzer = Liste der Spieler, die nur auf der Parzelle bauen dürfen, wenn der Besitzer online ist

verbotene Spieler

Flags = zusätzliche Eigenschaften der Parzelle

/plot visit <evtl. Besitzer oder Alias oder Welt> <evtl. Nummer>

 

▶ möglicher Kurzbefehl / Synonym: /p v, /p teleport, /p tp, /p goto, /p home oder /p h

 

Hiermit kannst du dich zu eine deiner eigenen Parzellen oder eine Parzelle eines anderen Spielers teleportieren.

 

Besitzer = Besitzer der Parzelle (Standart: der eigene Account)

Alias

Welt = Welt, in der sich die Parzelle befindet

 

Nummer = Nummer der Parzelle (Standart: die zuerst in Besitz genommene Parzelle)

 

 

Zum Beispiel gelangt man mit /p visit 2 zur eigenen Parzelle, die man sich als zweites geholt holt hat. Und mit /p visit Mar_Win 2 werde ich zur Parzelle von Mar_Win teleportiert, welche ebenso die Parzellen-Nummer 2 trägt.

/plot middle

 

▶ möglicher Kurzbefehl / Synonym: /p center

 

Mit diesem Befehl teleportierst du dich in die Mitte der Parzelle, auf der du dich befindest.

/plot kick <Spieler-Name>

 

▶ möglicher Kurzbefehl / Synonym: /p k

 

Mit diesem Befehl kannst du ein Spieler, der sich gerade auf deiner Parzelle befindet, von ihr herunterkicken. Dafür musst du ebenso auf dieser Parzelle sein und natürlich als normaler Spieler der Besitzer dieser Parzelle sein.

/plot add <Spieler-Name>

 

▶ möglicher Kurzbefehl / Synonym: /p a

 

Mit diesem Befehl fügst du ein Spieler hinzu, der nur bauen darf, wenn du als Besitzer der Parzelle online bist. Wenn der Spieler Mitglied+ ist, kann er auf dieser Parzelle auch World-Edit und Voxel-Sniper nutzen, wenn du als Besitzer online bist. Für diesen Befehl musst du dich auf der Parzelle befinden, für die die Einstellung gelten soll. Zudem musst du natürlich auch als normaler Spieler der Besitzer dieser Parzelle sein.

Du entfernst diesen Spieler wieder mit /p remove <Spieler-Name> (siehe weiter unten).

 

Der Spieler wird dann in den Parzellen-Eigenschaften in die Liste der „temporären Mitbenutzer“ aufgeführt, welche man mit /p info abrufen kann.

/plot trust <Spieler-Name>

 

▶ möglicher Kurzbefehl / Synonym: /p t

 

Anders als mit „/p add“, fügst du mit diesem Befehl ein Spieler hinzu, der immer auf deiner Parzelle bauen darf. Wenn der Spieler Mitglied+ ist, kann er auf dieser Parzelle auch World-Edit und Voxel-Sniper nutzen. Für diesen Befehl musst du dich auf der Parzelle befinden, für die die Einstellung gelten soll. Zudem musst du natürlich auch als normaler Spieler der Besitzer dieser Parzelle sein.

Du entfernst diesen Spieler wieder mit /p remove <Spieler-Name> (siehe weiter unten).

 

Der Spieler wird dann in den Parzellen-Eigenschaften in die Liste der „dauerhafter Mitbenutzer“ aufgeführt, welche man mit /p info abrufen kann.

/plot deny <Spieler-Name>

 

▶ möglicher Kurzbefehl / Synonym: /p d oder /p ban

 

Mit diesem Befehl kannst du Spielern das Fliegen oder Teleportieren in der Parzelle verbieten (bannen). Für diesen Befehl musst du dich auf der Parzelle befinden, für die die Einstellung gelten soll. Zudem musst du natürlich auch als normaler Spieler der Besitzer dieser Parzelle sein.

Du entfernst diesen Spieler wieder mit /p remove <Spieler-Name> (siehe weiter unten).

 

Der Spieler wird dann in den Parzellen-Eigenschaften in die Liste der „verbotenen Spieler“ aufgeführt, welche man mit /p info abrufen kann.

/plot remove <Spieler-Name>

 

▶ möglicher Kurzbefehl / Synonym: /p r, /p untrust, /p ut, /p undeny oder /p ud

 

Entferne mit diesem Befehl ein Spieler aus den Parzellen-Einstellungen der Parzelle, auf der du dich befindest. Hierbei ist es egal, ob der auszutragene Spieler aktuell als „dauerhafter Mitbenutzer“, „temporärer Mitbenutzer“ oder als „verbotener Spieler“ eingetragen ist. Du musst natürlich als normaler Spieler der Besitzer dieser Parzelle sein.

/plot setowner <Spieler-Name>

 

▶ möglicher Kurzbefehl / Synonym: /p owner, /p seto oder /p so

 

Hiermit legst du ein neuen Besitzer für die Parzelle, auf der du dich befindest, fest. Du musst natürlich als normaler Spieler der Besitzer dieser Parzelle sein.

Parzellen-Flags

„Parzellen-Flags“ sind – neben Owner, Mitbenutzer, Biom & Co. – zusätzliche Einstellungen, die man der eigenen Parzelle geben kann. Eine Nachricht, wenn jemand die eigene Parzelle betritt? Das Spawnen von Mobs erlauben? Das TNT aktivieren? Mit den Parzellen-Flags kann man als normale Spieler ungewöhnlich viel einstellen, damit man auf dem eigenen Grundstück auf den eigenen Ansprüchen gerecht werden kann. – Ganz ohne den Admin! :)

Welche Befehle zu kennen sind und welche „Flags“ es gibt, was die genau bewirken und welche Art an Werten diese nutzen, wird im Folgenden erklärt.

Jeder Befehl zum Thema Parzellen-Flags beginnt mit:

 

/plot setflag

Die mögliche Kurzform des Befehls lautet: /p flag … , /p f … oder /p setf

 

Für alle Flag-Befehle musst du dich auf der Parzelle befinden, für die die Einstellung gelten soll. Zudem musst du natürlich auch als normaler Spieler der Besitzer dieser Parzelle sein.

 

Diese zusätzlichen Eigenschaften kann man sich im Unterpunkt „Flags“ der Parzellen-Info mit /p info vollständig anzeigen lassen.

/plot setflag list

Dieser Befehl zeigt eine Liste aller verfügbaren Flags an.

 

 

/plot setflag set <Flag-Name> <Wert>

Dieser Befehl setzt die Werte für die angegebene Flag komplett neu. Wenn beim Ausführen dieses Befehls kein Wert angegeben wurden, werden die Standart-Werte für diese Flag gesetzt. (Diese Standart-Werte sind manchmal in den einzelnen Parzellenwelten unterschiedlich.)

 

 

/plot setflag remove <Flag-Name> <Wert>

Dieser Befehl löscht die alten Werte einer Flag und setzt für die angegebene Flag die Standart-Werte. (Diese Standart-Werte sind manchmal in den einzelnen Parzellenwelten unterschiedlich.)

 

 

/plot setflag add <Flag-Name> <Wert>

Dieser Befehl fügt zu der angegebenen Flag den zu definierenden Werte hinzu.

 

 

/plot setflag info <Flag-Name> <Wert>

Dieser Befehl zeigt Informationen zu der anzugebenen Flag an.

alle Flags zum Thema: Benachrichtigungen

▶ Flag: greeting <Nachricht>

Diese Flag erlaubt es, eine Nachricht zu definieren, die ein Spieler beim Betreten der Parzelle im Chat angezeigt bekommt.

 

Standart-Wert: keine Nachricht

 

Im Folgenden ist die Beispiel-Nachricht „Hallo! :)“ zu sehen, die mit dem Befehl /p flag set greeting &9Hallo! :) definiert wurde.

Alle in Minecraft zur Verfügung stehenden Chat-Codes kann man auf RedstoneWorld mit dem Befehl /chatcodes abrufen. Ebenso findet man diese im gleichnamigen Unterpunkt des Inventar-Menüs, welches über die grüne Schallplatte in der Hand mit Rechtsklick abzurufen ist.

 

Screenshot 3

▶ Flag: farewell <Nachricht>

Diese Flag trägt, im Gegensatz zu „greeting“, die Nachricht, die beim Verlassen der Parzelle im Chat des Spielers angezeigt werden soll.

 

Standart-Wert: keine Nachricht

 

Die folgende „Bis bald! :)“ – Nachricht wurde demnach der Begrüßungsnachricht ähnlich definiert: /p flag set farewell &9Bis bald! :).

Auch hier gilt: alle in Minecraft zur Verfügung stehenden Chat-Codes kann man auf RedstoneWorld mit dem Befehl /chatcodes abrufen. Ebenso findet man diese im gleichnamigen Unterpunkt des Inventar-Menüs, welches über die grüne Schallplatte in der Hand mit Rechtsklick abzurufen ist.

 

Screenshot 4

▶ Flag: description <Nachricht>

Anders als mit der „greeting“ und „farewell“ – Flag, ist es hiermit möglich eine Parzellen-Beschreibung zu hinterlegen, die zwar nicht in den Chat gesendet wird, aber mit /plot info abgerufen werden kann. Auch hier sind Schrift-Farben und Schrift-Schnitte möglich und es können sogar mit \n Umbrüche hinzugefügt werden.

 

Standart-Wert: aus

 

Hier ebenso mal ein Beispiel:

 

Screenshot 6

 

Kurz-Befehle:

 

– /p setdescription <Nachricht>

– /p setdesc <Nachricht>

– /p setd <Nachricht>

– /p description <Nachricht>

– /p desc <Nachricht>

▶ Flag: notify-enter <„true“ oder „false“ für AN oder AUS>

Mit dieser Flag kann eine Benachrichtigung an- und ausgeschalten werden, die einem selber darüber informiert, wenn ein Spieler (und welcher) diese Parzelle betritt. Um benachrichtigt zu werden musst du auf RedstoneWorld nur auf dem Hauptserver sein. Wo genau ist hierbei egal.

 

Standart-Wert: aus

 

Hier mal ein Beispiel:

 

Screenshot 5

▶ Flag: notify-leave <„true“ oder „false“ für AN oder AUS>

Diese Flag lässt, im Gegensatz zu „notify-enter“, eine Benachrichtigung an- und ausgeschalten, die einem selber darüber informiert, wenn ein Spieler (und welcher) diese Parzelle verlässt. Auch hier gilt: um benachrichtigt zu werden musst du auf RedstoneWorld nur auf dem Hauptserver sein. Wo genau ist hierbei egal.

 

Standart-Wert: aus

 

Hier genauso mit einem Beispiel:

 

Screenshot 6

▶ Flag: titles

Derzeit ist diese Flag auf RedstoneWorld nicht verfügbar.

alle Flags zum Thema: Allgemeines

▶ Flag: feed <Zeit in Sekunden>

Diese Flag lässt es zu, eine Nahrungspunkt-Regeneration für die sich auf der Parzelle befindlichen Spieler (auch man selber) zu erzeugen. Die benötigte Zeitangabe sind die Sekunden, die ablaufen müssen, bis der Spieler ein Nahrungspunkt (eine halbe Keule eine halbe Keule) dazubekommt.

 

Standart-Wert: unendlich ➔ keine Nahrungspunkt-Regeneration

▶ Flag: heal <Zeit in Sekunden>

Diese Flag lässt es zu, ähnlich der „feed“ – Flag, eine Heilungspunkt-Regeneration für die sich auf der Parzelle befindlichen Spieler (auch man selber) zu erzeugen. Die benötigte Zeitangabe sind die Sekunden, die ablaufen müssen, bis der Spieler ein Heilungspunkt (ein halbes Herz ein halbes Herz) dazubekommt.

 

Standart-Wert: unendlich ➔ keine Heilungspunkt-Regeneration

▶ Flag: invincible <„true“ oder „false“ für AN oder AUS>

Mit dieser Fläg lässt sich eine Unsterblichkeit für die Spieler innerhalb der Parzelle (auch man selber) einstellen. Weder durch PVP oder Fallschaden, noch durch andere Vorgehen geht Gesundheit verloren. Lediglich mit dem /heal – Befehl lässt dich die Gesundheit heruntersetzen – bis man auch hier bei Null Gesundheitspunkten zu Tode kommt.

 

Standart-Wert: aus

▶ Flag: instabreak <„true“ oder „false“ für AN oder AUS>

Diese Flag sorgt dafür, dass jeder, der auf der Parzelle bauen darf und im Spielmodus „Überleben“ (/gm 0) ist, trotzdem noch die Blöcke sofort mit einem Klick abbauen kann. Selbst Grundgestein (engl. Bedrock) oder ähnliche Blöcke können in diesem Spielmodus mit einem Klick entfernt werden.

 

Standart-Wert: aus

▶ Flag: fly <„true“ oder „false“ für AN oder AUS>

Hiermit kann der Flugmodus aktiviert oder deaktiviert werden, der beim Betreten und beim Verlassen der Parzelle angepasst wird. Da der Spielmodus etwas anderes ist, als die bloße Eigenschaft zu fliegen, kann hier mit /gm <Spielmodus> nicht das Fliegen wieder aktiviert bzw. deaktiviert werden.

 

 

Folgende Einstellungen sind möglich:

 

true: Jeder, der die Parzelle betritt kann fliegen, egal ob dieser im Kreativ-Modus ist oder nicht. Wenn man die Parzelle verlässt, fliegt er im Kreativ-Modus weiter oder stürzt im Überlebens-Modus nach unten.

 

false: Jeder, der die Parzelle betritt kann nicht mehr fliegen, egal ob dieser im Kreativ-Modus ist oder nicht. Wenn man die Parzelle verlässt, kann er im Kreativ-Modus wieder fliegen oder im Überlebens-Modus weiterhin nicht fliegen.

 

nichts definiert: Hier tritt der Standart-Fall ein: wenn die Flag nicht gesetzt ist, kann jeder, der sich im Kreativ-Modus befindet, nach dem Betreten der Parzelle, weiterhin fliegen und jeder, der sich im Überlebens-Modus befindet, nach dem Betreten der Parzelle, weiterhin nicht fliegen. Gleiches gilt für das Verlassen der Parzelle.

 

Standart-Wert: „nichts definiert“

▶ Flag: gamemode <„survival“, „creative“ oder „adventure“>

Mit dieser Flag kann der Spielmodus definiert werden, der beim Betreten und beim Verlassen der Parzelle angepasst wird. Ist man erst einmal in der Parzelle, kann der Spielmodus jederzeit mit dem Befehl /gm <Spielmodus> umgeändert werden. Beim Verlassen der Parzelle erhält man immer den Kreativ-Modus.

 

 

Folgende Einstellungen sind möglich:

 

survival: Spiel-Modus „Überleben“ ➔ Konzept: suche nach Ressourcen, erstelle Werkzeuge, sammle Erfahrung und kämpfe ums Überleben

 

creative: Spiel-Modus „Kreativ“ ➔ Konzept: unbegrenzte Ressourcen, Flugmodus und sofortiges Zerstören von Blöcken

 

adventure: Spiel-Modus „Abenteuer“ ➔ Konzept: wie Überlebensmodus, Blöcke können jedoch nicht platziert oder zerstört werden

 

nichts definiert: Hier tritt wieder der Standart-Fall ein: beim Betreten der Parzelle behält man den Spielmodus bei, den man vor dem Betreten hatte. Und beim Verlassen der Parzelle behält man auch den Spielmodus bei, den man vor dem Verlassen hatte.

 

Standart-Wert: „nichts definiert“

▶ Flag: time <Zeitangabe in Minecraft-Ticks>

Mit diesem Befehl lässt sich eine Uhrzeit definieren, die dem sich auf der Parzelle befindlichen Spieler, vorgegaukelt wird. Diese simulierte Zeit verändert nur die Grafik, damit es aussieht, als sei es so spät. Tageslichtsensoren oder andere Mechanismen halten sich in Minecraft – und auch auf dieser Parzelle – noch weiterhin an die richtige Uhrzeit der Welt. Die originale Uhrzeit kann auf RedstoneWorld mit dem Befehl /zeit abgerufen werden. Als Wert verlangt diese Flag eine Zeitangabe in Minecraft-Ticks.

 

 

Hier mal eine kleine Übersicht, welche Minecraft-Tick – Angaben welche Uhrzeiten in Minecraft darstellen:

 

24000 bzw. 0 Minecraft-Ticks: 6:00 Uhr

6000 Minecraft-Ticks: 12:00 Uhr

12000 Minecraft-Ticks: 18:00 Uhr

18000 Minecraft-Ticks: 24:00 Uhr

 

 

nichts definiert: Hier wird dem Spieler die originale Uhrzeit dargestellt, welche auf der kompletten Welt gültig ist und wonach sich auch alle Minecraft-Mechanismen in dieser Welt halten.

 

Standart-Wert: „nichts definiert“

▶ Flag: weather <Zeitangabe in Minecraft-Ticks>

Ähnlich der „time“ – Flag, kann man hiermit ein Wetter simulieren, welches nicht mit dem originalen Wetter auf der Welt übereinstimmen muss. Auch hier gilt: Für den Spieler, der sich auf dieser Parzelle befindet, wird nur die Grafik verändert. Tageslichtsensoren oder andere Mechanismen halten sich in Minecraft – und auch auf dieser Parzelle – noch weiterhin an das eigentliche Wetter der Welt. Das originale Wetter kann auf RedstoneWorld mit dem Befehl /wetter abgerufen werden.

 

 

Als Wert verlangt diese Flag eine Wetterangabe:

 

clear: Sonne

 

rain: Regen

 

thunder: Gewitter (Derzeit nicht möglich!)

 

Standart-Wert: „nichts definiert“

▶ Flag: music <Schallplatten-ID>

Mit dem Setzen dieser Flag kann das Abspielen des Sounds einer Minecraft-Schallplatte gestartet werden. Auch beim Betreten der Parzelle wird fortan das Abspielen dieser Schallplatte gestartet. Hat die eingestellte Audio-Datei ihr Ende erreicht, startet sie nicht von alleine wieder neu, bis man erneut die Parzelle betritt. Beim Betreten wird die Schallplatte immer von vorne beginnend abgespielt. Das Verlassen der Parzelle stoppt nur den Audio, der durch die Flag hervorgerufen wurde – vorausgesetzt sie läuft noch.

 

Als Wert verlangt diese Flag die ID der gewünschten Schallplatte, die abgespielt werden soll. Die Schallplatten mit Soundbeispielen und die dazugehörige ID findest du hier:

 

Liste der Schallplatten im Artikel "Plattenspieler" auf Redstone-Lexicon.net

 

Da die Audio-Abspiel-Sequenzen unabhängih voneinander sind, wird die vielleicht gerade abgespielte Minecraft-Musik nicht gestoppt oder unterbrochen. Auch der Sound von Notenblöcken wird hierbei nicht beeinträchtigt. Sogar der auf RedstoneWorld verfügbare /töne – Befehl kann uneingeschränkt weiter verwendet werde.

Die Lautstärke der abgespielten Schallplatten-Musik auf der Parzelle kann – wie normale Schallplatten auch – mit dem „Musikblöcke“ – Regulierer (eng. „Jukebox / Note Blocks“) in den Sound-Einstellungen von Minecraft in der Lautstärke verändert werden.

 

Standart-Wert: „nichts definiert“

▶ Flag: forcefield <„true“ oder „false“ für AN oder AUS>

Hiermit kann eine Art „Kraftfeld“ aktiviert und deaktiviert werden: Spieler, die in der Parzelle bauen können, stoßen Parzellen-Besucher in ihrer Umgebung etwas weg, damit sie nicht im Wege stehen und somit beim Bauen hinderlich sein können. Der Minimalabstand zwischen den Spielern liegt hierbei bei 4 Blöcken. Jeder, der auf der Parzelle Rechte zum Bauen hat, kann nicht mehr von diesem „Kraftfeld“ wegbewegt werden.

 

Standart-Wert in allen Welten: aus ➔ das „Kraftfeld“ ist deaktiviert

alle Flags zum Thema: Angriff

▶ Flag: explosion <„true“ oder „false“ für AN oder AUS>

Mit dieser Flag kann der Block-Schaden durch Explosionen deaktiviert und aktiviert werden. Spieler, Mobs und andere Entities erleiden hierbei weiterhin Schaden.

 

Verursacher von Explosionen:

  • Wither (bei der Entstehung)
  • Enderkristall (bei der Zerstörung)
  • Geladener Creeper
  • Bett (im Nether oder Ende)
  • TNT
  • Creeper
  • Feuerkugel eines Ghasts
  • Witherschädel
  • Blauer Witherschädel

 

Standart-Wert: abhängig von der Welt

 

Kurz-Befehl: /tnt <„true“ oder „false“ für AN oder AUS>

▶ Flag: pvp <„true“ oder „false“ für AN oder AUS>

Mit dieser Flag kann das Angreifen der, sich in einer Parzelle befindlichen Spieler, aktiviert und deaktiviert werden. PVP heißt dabei einfach „Player versus Player“ – zu Deutsch „Spieler gegen Spieler“ – also der Kampf gegen andere Spieler in Videospielen. Die Flag-Einstellung gilt dabei für jeden (Parzellen-Besitzer, Mitbenutzer und Parzellen-Besucher). Ist PVP zum Beispiel aktiviert darf jeder in der Parzelle jeden anderen angreifen.

 

Standart-Wert: abhängig von der Welt

▶ Flag: pve <„true“ oder „false“ für AN oder AUS>

Mit dieser Flag kann, im Gegensatz zur pvp – Flag, das Angreifen der, sich in einer Parzelle befindlichen Mobs, aktiviert und deaktiviert werden. PVE heißt dabei einfach „Player versus Environment“ – zu Deutsch „Spieler gegen Umgebung“ – also der Kampf gegen computergesteuerte Gegner in Videospielen. Hierbei gilt die PVE Einstellung jedoch nur führt den Parzellen-Besucher. Jeder, der auf der Parzelle bauen darf, kann auch den Mobs Schaden zufügen.

 

Standart-Wert in allen Welten: aus ➔ PVE ist deaktiviert

▶ Flag: animal-attack <„true“ oder „false“ für AN oder AUS>

Während die „pve“ – Flag sich auf alle Mobs bezieht, kann hiermit nur definiert werden, ob Parzellen-Besucher die sich auf der Parzelle befindlichen Tiere angreifen dürfen. Diese Flag schließt die gezähmten Tiere dabei mit ein. Auch hier gilt: jeder, der auf der Parzelle bauen darf, kann unabhängig von der Flag-Einstellung diesen Tieren Schaden zufügen.

 

Standart-Wert: aus ➔ Tiere dürfen nicht angegriffen werden

▶ Flag: tamed-attack <„true“ oder „false“ für AN oder AUS>

Diese Flag geht neben „animal-attack“ noch ein Schritt weiter und lässt es zu, definieren zu können, ob die Parzellen-Besucher nur die sich auf der Parzelle befindlichen, gezähmten Tiere angreifen dürfen. Auch hier gilt wieder: jeder, der auf der Parzelle bauen darf, kann unabhängig von der Flag-Einstellung diesen (gezähmten) Tieren Schaden zufügen.

 

Standart-Wert: aus ➔ gezähmte Tiere dürfen nicht angegriffen werden

▶ Flag: hostile-attack <„true“ oder „false“ für AN oder AUS>

Neben Flags, wie „animal-attack“ und „tamed-attack„, gibts es natürlich hiermit noch die Möglichkeit Parzellen-Besuchern das Angreifen von sich auf der Parzelle befindlichen Monstern zu verbieten. Und auch hier gilt wieder: jeder, der auf der Parzelle bauen darf, kann unabhängig von der Flag-Einstellung diesen Monstern Schaden zufügen.

 

Standart-Wert: aus ➔ Monster dürfen nicht angegriffen werden

alle Flags zum Thema: Mob-Interaktion

▶ Flag: animal-interact <„true“ oder „false“ für AN oder AUS>

Diese Flag erlaubt es zu definieren, ob Parzellen-Besucher mit den sich in der Parzelle befindliche Tiere interagieren dürfen. Diese Flag schließt die gezähmten Tiere dabei mit ein. Hier gilt: jeder, der auf der Parzelle bauen darf, kann unabhängig von der Flag-Einstellung mit diesen Tieren interagieren. Die Flag schließt zudem das Angreifen aus und beschränkt sich nur auf Rechtsklick-Interaktionen. Bei Tieren ist das meist das Füttern des jeweiligen Mobs. (Die Tiere rennen dabei immer noch hinter dem Spieler her, weil sie das Fressen wollen. Sie dürfen aber nicht vom Parzellen-Besucher gefüttert werden.)

 

Standart-Wert: aus ➔ die Interaktion mit Tieren ist verboten

▶ Flag: tamed-interact <„true“ oder „false“ für AN oder AUS>

Diese Flag geht neben „animal-interact“ noch ein Schritt weiter und erlaubt es zu definieren, ob Parzellen-Besucher mit den sich in der Parzelle befindliche, gezähmten Tiere interagieren dürfen. Hier gilt wieder: jeder, der auf der Parzelle bauen darf, kann unabhängig von der Flag-Einstellung mit diesen (gezähmten) Tieren interagieren. Die Flag schließt das Angreifen aus und beschränkt sich nur auf Rechtsklick-Interaktionen. Bei Tieren ist das meist das Füttern des jeweiligen Mobs. (Die Tiere rennen dabei immer noch hinter dem Spieler her, weil sie das Fressen wollen. Sie dürfen aber nicht vom Parzellen-Besucher gefüttert werden.)

 

Standart-Wert: aus ➔ die Interaktion mit gezähmten Tieren ist verboten

▶ Flag: hostile-interact <„true“ oder „false“ für AN oder AUS>

Neben Flags, wie „animal-interact“ und „tamed-interact„, gibts es natürlich hiermit noch die Möglichkeit Parzellen-Besuchern das Interagieren von sich auf der Parzelle befindlichen Monstern zu verbieten. Und auch hier gilt wieder: jeder, der auf der Parzelle bauen darf, kann unabhängig von der Flag-Einstellung mit diesen Monstern interagieren. Die Flag schließt das Angreifen aus und beschränkt sich nur auf Rechtsklick-Interaktionen. Ein Beispiel für so eine rechtsklick-basierende Interaktion mit Monstern ist das Anzünden von Creeper mithilfe eines Feuerzeuges, um sie zum Explodieren zu bringen.

 

Standart-Wert: aus ➔ die Interaktion mit Monstern ist verboten

▶ Flag: villager-interact <„true“ oder „false“ für AN oder AUS>

Mit dieser Flag ist es möglich Parzellen-Besuchern das Interagieren von sich auf der Parzelle befindlichen Dorfbewohner zu erlauben und zu verbieten. Auch hier gilt wieder: jeder, der auf der Parzelle bauen darf, kann unabhängig von der Flag-Einstellung mit diesen Dorfbewohnern interagieren. Die Flag schließt das Angreifen aus und beschränkt sich nur auf Rechtsklick-Interaktionen, was in der Regel das Handeln mit ihnen ermöglicht.

 

Standart-Wert: aus ➔ die Interaktion mit Dorfbewohnern ist verboten

alle Flags zum Thema: Maximal-Werte

▶ Flag: mob-cap <maximale Anzahl>

Mit dieser Flag kann die maximale Anzahl aller Kreaturen auf der Parzelle definiert werden. Diese Anzahl kann weder durch manuelles Platzieren oder durch Plugins, wie WorldEdit, noch durch das Spawnen mithilfe von Spawn-Eier (egal, ob als Spieler oder mithilfe eines Werfers), überschritten werden. Jedoch kann mit den nachfolgenden Flags „animal-cap“ und „hostile-cap“ die Begrenzung für die Tiere bzw. die Monster einzeln herabgesetzt werden.

 

Standart-Wert: unendlich viele Kreaturen

▶ Flag: animal-cap <maximale Anzahl>

Während mit „mob-cap“ die maximale Anzahl für Tiere und Monster zusammen eingestellt werden können, ist hiermit nur das Maximum für speziell die Tiere einstellbar. Wenn also entweder die maximale Anzahl an Kreaturen oder nur die maximale Anzahl an Tieren erreicht ist, können keine weiteren Tiere mehr gespawnt werden. Auch hier gilt: diese Anzahl kann weder durch manuelles Platzieren oder durch Plugins, wie WorldEdit, noch durch das Spawnen mithilfe von Spawn-Eier (egal, ob als Spieler oder mithilfe eines Werfers), überschritten werden.

 

Standart-Wert: unendlich viele Tiere

▶ Flag: hostile-cap <maximale Anzahl>

Während mit der „mob-cap“ – Flag die maximale Anzahl für Tiere und Monster zusammen eingestellt werden können, ist hiermit nur das Maximum für speziell die Monster einstellbar. Wenn also entweder die maximale Anzahl an Kreaturen oder nur die maximale Anzahl an Monster erreicht ist, können keine weiteren Monster mehr gespawnt werden. Auch hier gilt: diese Anzahl kann weder durch manuelles Platzieren oder durch Plugins, wie WorldEdit, noch durch das Spawnen mithilfe von Spawn-Eier (egal, ob als Spieler oder mithilfe eines Werfers), überschritten werden.

 

Standart-Wert: unendlich viele Monster

▶ Flag: vehicle-cap <maximale Anzahl>

Hiermit kann die maximale Anzahl der Beföderungs-Objekte (Loren und Boote) definiert werden, die sich in der Parzelle befinden darf. Diese Anzahl kann weder durch manuelles Platzieren, noch durch Plugins, wie WorldEdit, überschritten werden.

 

Standart-Wert: unendlich viele Fahrzeuge

 

 

Liste der Beföderungs-Objekte:

 

Loren:

 

normale Lore normale Lore

 

Güterlore Güterlore

 

Antriebslore Antriebslore

 

TNT-Lore TNT-Lore

 

Trichterlore Trichterlore

 

Monsterspawnerlore Monsterspawnerlore

 

Befehlsblocklore Befehlsblocklore

 

 

Boote:

 

EichenholzbootEichenholzboot

 

Fichtenholzboot Fichtenholzboot

 

Birkenholzboot Birkenholzboot

 

Tropenholzboot Tropenholzboot

 

Akazienholzboot Akazienholzboot

 

Schwarzeichenholzboot Schwarzeichenholzboot

▶ Flag: entity-cap <maximale Anzahl>

Mit dieser Flag kann die maximale Anzahl aller „Entities“ definiert werden, die sich in der Parzelle befinden darf. Objekte (engl. Entities) sind neben den Blöcken die andere große Gruppe der Spielelemente in Minecraft. Auch hier gilt wieder: diese Anzahl kann weder durch manuelles Platzieren oder durch Plugins, wie WorldEdit, noch durch das Spawnen mithilfe eines Werfers (oder dem Spawnen von Kreaturen via Spawn-Eier), überschritten werden.

 

Standart-Wert: unendlich viele Objekte

 

 

Erklärung "Objekt (Entitie)" im deutschen Minecraft-Wiki

▶ Flag: misc-cap <maximale Anzahl>

Anders, als die „entity-cap“ – Flag, kann hiermit die maximale Anzahl aller Gemälde und Rahmen definiert werden, die sich in der Parzelle befinden darf. Die Flag zählt nur die platzierten Objekte und nicht die Items, die in Rahmen oder Inventar-Blöcken gelegt werden. Und auch hier gilt wieder: diese Anzahl kann weder durch manuelles Platzieren oder durch Plugins, wie WorldEdit, noch durch das Spawnen mithilfe eines Werfers (oder dem Spawnen von Kreaturen via Spawn-Eier), überschritten werden.

 

Standart-Wert: unendlich viele Objekte

alle Flags zum Thema: Items

▶ Flag: item-drop <„true“ oder „false“ für AN oder AUS>

Mit dieser Flag kann das „Fallenlassen“ (engl. droppen) von Items auf der Parzelle für alle Nicht-Mitbenutzer aktiviert und deaktiviert werden. Ebenso gilt diese Einstellung dann auch für temporäre Mitbenutzer, wenn du als Parzellen-Besitzer offline bist. Ist mithilfe dieser Flag das Droppen deaktiviert, wird bei dem Spieler das Item einfach immer wieder zurück ins Spieler-Inventar geholt.

 

Standart-Wert: an ➔ das Fallenlassen von Items ist erlaubt

▶ Flag: drop-protection <„true“ oder „false“ für AN oder AUS>

Ähnlich der „item-drop“ – Flag, kann hiermit das Aufnehmen aller sich auf der Parzelle befindlichen Items für alle Nicht-Mitbenutzer akzeptiert oder verhindert werden. Auch hier gilt die Einstellung wieder auch für temporäre Mitbenutzer, wenn du als Parzellen-Besitzer offline bist.

 

Standart-Wert: an ➔ das Fallenlassen von Items ist erlaubt

alle Flags zum Thema: Blöcke und Entities

▶ Flag: use <Blöcke>

Mit dieser Flag kann eine Liste aller Blöcke definiert werden, mit dem der Parzellen-Besucher interagieren darf. Interaktionen sind dabei Rechtsklick-Aktionen, die man als Spieler mit einer leer Hand auf einen bestimmten Block ausführt. Standartmäßig sind das auf RedstoneWorld besonders die Blöcke, mit der er eine Redstone-Schaltung testen kann, ohne sie zu verstellen. Zum Beispiel darf er den Hebel umstellen und Knöpfe aktivieren, aber nicht den Redstone-Verstärker umstellen.

 

Standart-Wert in allen Welten: „55,58,64,69,70,72,77,84,96,107,116,130,132,143,145,147,148,183,184,185,186,187,193,194,195,196,197“ ➔ mit diesen Blöcken darf der Besucher interagieren

▶ Flag: misc-interact <„true“ oder „false“ für AN oder AUS>

Diese Flag ist ähnlich, wie die „use“ – Flag, auch für Interaktionen verantwortlich. Allerdings nur für einen bestimmten Sonderfall: hiermit kann das Interagieren mit Rahmen und somit das Drehen der Items in einem Rahmen erlaubt bzw. verboten werden. Dies ist auf RedstoneWorld so interessant, weil man mithilfe dieser Item-Rotation die Signalstärke am Ausgang eines angeschlossenen Redstone-Komparators ändern kann. Hier hat dann somit auch der Parzellen-Besucher die Möglichkeit Signalstärken-Schaltungen ausreichen testen zu können, sofern diese Flag an ist.

 

Standart-Wert in allen Welten: an ➔ Parzellen-Besucher dürfen die Items in Rahmen drehen

▶ Flag: device-interact <„true“ oder „false“ für AN oder AUS>

Diese Flag stellt eine Ausnahme zu den in der „use“ – Flag ausgelassenen Blöcken her: ist diese Flag aktiviert, kann der Parzellen-Besucher immerhin mit Redstone-Signalquellen interagieren, auf die er drüber laufen muss, um sie zu aktivieren.

 

Redstone-Signalquellen zum Darüberlaufen:

  • Stein-Druckplatte
  • Holz-Druckplatte (egal, welcher Holzart)
  • Wägeplatte (für niedrige und für hohe Gewichte)
  • Stolperdraht

 

Standart-Wert in allen Welten: aus ➔ die Interaktion ist standardmäßig mithilfe der „use“ – Flag definiert

▶ Flag: place <Blöcke>

Diese Flag lässt es zu, Parzellen-Besucher das Platzieren bestimmter Blöcke zu erlauben. Auch hier muss eine Liste mit diesen Blöcken definiert werden, für die dies zutreffen soll. Natürlich kann jeder, der auf der Parzelle bauen darf und somit nicht als Parzellen-Besucher gilt unabhängig von dieser Flag-Einstellung alle Blöcke platzieren.

 

Standart-Wert in allen Welten: aus ➔ Parzellen-Besucher dürfen keine Blöcke platzieren

▶ Flag: break <Blöcke>

Diese Flag lässt es zu, im Gegensatz zu „place“, Parzellen-Besucher das Abbauen bestimmter Blöcke zu erlauben. Auch hier muss wieder eine Liste mit diesen Blöcken definiert werden, für die dies zutreffen soll. Auch hier gilt: natürlich kann jeder, der auf der Parzelle bauen darf und somit nicht als Parzellen-Besucher gilt unabhängig von dieser Flag-Einstellung alle Blöcke abbauen.

 

Standart-Wert in allen Welten: aus ➔ Parzellen-Besucher dürfen keine Blöcke abbauen

▶ Flag: disable-physics <„true“ oder „false“ für AN oder AUS>

Diese Flag lässt es zu, einige Physikalische Spielmechanismen für die komplette Parzelle zu deaktivieren. Beispielweise fallen keine Blöcke mehr, die eigentlich Schwerkraft besitzen.

 

Standart-Wert: false

▶ Flag: hide <„true“ oder „false“ für AN oder AUS>

Mit dieser Flag können die sich in der Parzelle befindlichen Blöcke für Parzellen-Besucher unsichtbar gemacht werden. Entities sind weiterhin noch zu sehen. Nach dem Umstellen der Flag müssen Parzellen-Besucher die Chunks neu laden lassen (F3 + A reicht meist nicht aus!), damit für diesen die Änderung ersichtlich wird.

ACHTUNG: Aktuell werden jedoch WorldEdit-Aktionen auch für Parzellen-Besitzer und Mitbenutzer nicht sichtbar, bis man wieder neu den Server betritt. Hier ist es ratsam so lange die „hide“ – Flag zu deaktivieren.

 

Standart-Wert: abhängig von der Welt

 

Kurz-Befehl: /hide <„true“ oder „false“ für AN oder AUS>

▶ Flag: mob-place <„true“ oder „false“ für AN oder AUS>

Mit dieser Flag kann für das Spawnen von Mobs innerhalb der Parzelle für Parzellen-Besucher aktiviert und deaktiviert werden. Die Flag ist auf das Spawnen via Spawn-Eier beschränkt und schließt zum Beispiel die normalen Hühner-Eier aus. Auch hier gilt wieder: jeder, der auf der Parzelle bauen darf, kann unabhängig von dieser Flag-Einstellung alle Mobs spawnen.

 

Standart-Wert in allen Welten: aus ➔ Parzellen-Besucher dürfen keine Mobs spawnen

▶ Flag: hanging-place <„true“ oder „false“ für AN oder AUS>

Diese Flag lässt es zu zu definieren, ob ein Parzellen-Besucher hängende Objekte (also Gemälde oder Rahmen) innerhalb der Parzelle platzieren darf. Auch hier gilt wieder: jeder, der auf der Parzelle bauen darf, kann unabhängig von dieser Flag-Einstellung alle Blöcke platzieren.

 

Standart-Wert in allen Welten: aus ➔ Parzellen-Besucher dürfen keine Gemälde oder Rahmen platzieren

▶ Flag: hanging-break <„true“ oder „false“ für AN oder AUS>

Als Gegenstück zur „hanging-place“ – Flag, kann man hiermit definieren, ob ein Parzellen-Besucher hängende Objekte (also Gemälde oder Rahmen) innerhalb der Parzelle abbauen darf. Und auch hier gilt wieder: jeder, der auf der Parzelle bauen darf, kann unabhängig von dieser Flag-Einstellung alle Blöcke abbauen.

 

Standart-Wert in allen Welten: aus ➔ Parzellen-Besucher dürfen keine Gemälde oder Rahmen abbauen

alle Flags zum Thema: natürliche Block-Veränderungen

▶ Flag: grass-grow <„true“ oder „false“ für AN oder AUS>

Mithilfe dieser Flag kann das Umwandeln von Erde zu Gras aktiviert und deaktiviert werden.

 

Generierungs-Bedingung für Gras:

 

Für das „Wachsen von Gras“ sind zwei Sachen ausschlaggebend:

1. ein anliegender Gras-Block als Quelle
2. das richtige Lichtlevel über dem Gras-Block

 

Gras-Block Quelle

Die Grasfläche kann auf jeder, direkt an einem Grasblock anliegenden Erde wachsen. Dies gilt auch für diagonal anliegende Erde. Grasflächen wachsen auch an angrenzenden Blöcken weiter, die einen Block oberhalb oder drei Blöcke unterhalb des Grasblockes sind. Grasflächen wachsen schneller nach unten als nach oben und je mehr Gras-Blöcke in der Nähe eines Erdblockes platziert sind, desto schneller wachsen sie.

Lichtlevel

Grundvoraussetzung für das Wachstum von Grasflächen ist stets ein Lichtlevel von mindestens 9 auf dem Grasblock und ein Lichtlevel von mindestens 4 auf dem betreffenden (angrenzenden) Erd-Block. Auf dem Erd-Block darf sich außerdem kein Block befinden, der das Lichtlevel um 2 oder mehr senkt. (Hierzu zählen neben allen soliden Blöcken auch Eis, Wasser und Lava, wogegen Zäune, Glas, Fackeln und sogar Kolben kein Problem darstellen.)

 

Standart-Wert in allen Welten: an ➔ Erd-Blöcke können sich zu Gras-Blöcke umwandeln

▶ Flag: mycel-grow <„true“ oder „false“ für AN oder AUS>

Vergleichbar mit der „grass-grow“ – Flag für Grass, kann mit dieser Flag das Wachsen des Bodenblockes „Myzel“ umgeschalten werden.

 

Generierungs-Bedingung für Myzel:

 

Es verbreitet sich auf dieselbe Weise auf nahen Erdblöcken wie Gras. Myzel benötigt hierfür ein Lichtlevel von 9 oder höher und der betroffene Erdblock mindestens Lichtlevel 4 und darf von keinem Block bedeckt sein, egal ob lichtdurch- oder undurchlässig. Myzel kann keine Grasblöcke überwuchern und wird selbst auch nicht von benachbartem Gras überwachsen.

 

Standart-Wert in allen Welten: an ➔ Erd-Blöcke können sich zu Myzel-Blöcke umwandeln

▶ Flag: vine-grow <„true“ oder „false“ für AN oder AUS>

Ähnlich der „grass-grow“ – oder der „mycel-grow“ – Flag, kann hiermit das Wachsen von Ranken aktiviert und deaktiviert werden.

 

Generierungs-Bedingung für Ranken:

 

Ranken benötigen kein Licht und wachsen auch in absoluter Dunkelheit weiter. Sie wachsen nach unten, bis sie auf einen anderen Block treffen, aber auch zur Seite und selten sogar nach oben.

 

Standart-Wert in allen Welten: an ➔ Erd-Blöcke können sich zu Gras-Blöcke umwandeln

▶ Flag: snow-form <„true“ oder „false“ für AN oder AUS>

Mit dieser Flag, kann das Generieren einer Schnee-Schicht auf Blöcken aktiviert und deaktiviert werden.

 

Generierungs-Bedingung für Schnee-Schicht:

 

Eine Schnee-Schicht entsteht durch Schneefall (= Regeln, aktivierbar mit dem Befehl /regen) in allen kalten Biomen. Jeder Block, der keinen weiteren Block in jeglicher Höhe direkt über sich hat, wird von einer dieser überdeckt. Außerdem hinterlassen Schneegolems eine Schneespur mit dieser Schnee-Schicht. Bei Schneefall wird die Landschaft nur von einer Schicht Schnee bedeckt. Auch bei ständigem Schneefall wird die Schicht nicht dicker.

 

Standart-Wert in allen Welten: an ➔ Schnee-Schicht wird generiert

▶ Flag: ice-melt <„true“ oder „false“ für AN oder AUS>

Hiermit ist es möglich das Schmelzen von Eis zu aktivieren und zu deaktivieren. Packeis schmilzt im Gegenzug zum normalen Eis-Block nicht. (Auch nicht in Lava oder im Nether.) Damit ist sie nicht von dieser Flag betroffen.

 

Schmelz-Bedingung für Eis:

 

Eis schmilzt nur, wenn es Licht ab Level 12 ausgesetzt ist (Sonnenlicht zählt nicht dazu). Eisblöcke können im Nether platziert werden, sollten sie schmelzen, entsteht kein Wasser, da dieses sofort verdampft. Eis bildet sich immer nur an der Oberfläche von Gewässern, ist also immer nur eine Blockschicht dick. Schmilzt Eis wird dieser zu einem Wasser-Block.

(Zur Eisbildung ist ein solider Nachbarblock notwendig, d. h. die Eisbildung beginnt immer am Rand eines Gewässers, wobei man es in vereisten, verschneiten und kalten Biomen und dort speziell in gefrorenen Seen, Flüssen und in Ozeanen findet.)

 

Standart-Wert in allen Welten: an ➔ Eis schmilzt

▶ Flag: snow-melt <„true“ oder „false“ für AN oder AUS>

Wie die „ice-melt“ – Flag, kann mit dieser hier das Schmelzen der Schnee-Schicht aktiviert und deaktiviert werden. Der Schnee-Block schmilzt im Gegensatz zur normalen Schnee-Schicht nicht. Damit ist sie nicht von dieser Flag betroffen.

 

Schmelz-Bedingung für Schnee-Schicht:

 

Mit einer Lichtquelle kann umliegender Schnee geschmolzen werden. Im Umkreis dieser lagert sich auch kein neuer Schnee ab. Ist jedoch das Lichtlevel 11 oder niedriger (ausgenommen Sonnenlicht), so kann sich dort Schnee ablagern. Das Schmelzen verhält sich also ähnlich wie bei Eis. Schmilzt die Schnee-Schickt, verschwindet sie einfach und wird nicht zu Wasser, wie beim Eis.

 

Standart-Wert in allen Welten: an ➔ Schnee-Schicht schmilzt

alle Flags zum Thema: Transportmittel

▶ Flag: vehicle-use <„true“ oder „false“ für AN oder AUS>

Mithilfe dieser Flag kann das Interagieren von Transportmittel-Entities für Parzellen-Besucher auf der Parzelle erlaubt und verboten werden. Das Verschieben dieser meist frei bewegbaren Objekte ist immer erlaubt. Die hier einzustellende Interaktion beschränkt sich auf die Rechtsklick-Aktionen, welches die im folgenden aufgeführte Möglichkeit bereitstellt.

 

als Transportmittel geltende Entities und deren Rechtsklick-Aktionen:

  • Lore: Reinsetzen
  • Holzboot (egal, welcher Holzart): Reinsetzen
  • Güterlore: Öffnen und Bearbeiten des Inventars
  • Antriebslore: Antreiben durch Kohle-Zugabe
  • TNT-Lore: –
  • Trichterlore: Öffnen und Bearbeiten des Inventars
  • Befehlsblocklore: Öffnen der Befehls-Eingabe

 

Standart-Wert in allen Welten: an ➔ Transportmittel dürfen benutzt werden

▶ Flag: vehicle-place <„true“ oder „false“ für AN oder AUS>

Mithilfe dieser Flag kann das Platzieren von Transportmittel-Entities für Parzellen-Besucher auf der Parzelle erlaubt und verboten werden. Boote können, wie in Minecraft gewohnt, überall platziert werden, wo hingegen Loren nur auf einer der Schienenarten gesetzt werden kann.

 

als Transportmittel geltende Entities:

  • Lore
  • Holzboot (egal, welcher Holzart)
  • Güterlore
  • Antriebslore
  • TNT-Lore
  • Trichterlore
  • Befehlsblocklore

 

Standart-Wert in allen Welten: aus ➔ das Platzieren von Transportmitteln ist verboten

▶ Flag: vehicle-break <„true“ oder „false“ für AN oder AUS>

Als das Gegenstück zur „vehicle-place“ – Flag, kann mit dieser hier das Abbauen von Transportmittel-Entities für Parzellen-Besucher auf der Parzelle erlaubt und verboten werden.

 

als Transportmittel geltende Entities:

  • Lore
  • Holzboot (egal, welcher Holzart)
  • Güterlore
  • Antriebslore
  • TNT-Lore
  • Trichterlore
  • Befehlsblocklore

 

Standart-Wert in allen Welten: aus ➔ das Zerstören von Transportmitteln ist verboten

alle Flags zum Thema: weitere Plugins

▶ Flag: no-worldedit <„true“ oder „false“ für AN oder AUS>

Hiermit kann die Funktionalität von WorldEdit auf der kompletten Parzelle ausgeschaltet werden. Die Einstellung gilt dabei für alle, die auf der Parzelle bauen können.

 

Standart-Wert in allen Welten: aus ➔ wenn der Spieler auf der Parzelle bauen darf und generell die Rechte für WorldEdit hat, kann dies auch auf der Parzelle genutzt werden